31 / 03 / 2020
4 Minuten Lesen

Prostitution in der Schweiz : 5 Gründe, warum es vollkommen in Ordnung ist, für Sex zu bezahlen !

"Prostitution ist als ältester Beruf der Welt bekannt."

Ja, jeder kennt diesen Satz, und indem wir dies sagen, verstehen wir auch das Wort "Beruf" vollkommen. Als ich die Bedeutung dieses Wortes in mehreren Wörterbüchern überprüft habe, kam ich immer zu der gleichen Definition:  "...ein Beruf, der eine besondere Ausbildung erfordert...".

Also, Beruf = Tätigkeit = Job = Arbeit.  Habe ich Recht?  Warum kann es dann nicht offiziell und moralisch als das anerkannt werden, was es ist: ein Beruf .

In der Schweiz sind wir schon halbwegs im Ziel. Der Beruf ist rechtlich anerkannt, aber noch nicht moralisch akzeptiert.

Aber meine Herren, lassen Sie sich von der Doppelmoral nicht unterkriegen! Schauen wir jetzt, warum Sie kein schlechtes Gewissen haben müssen, wenn Sie ein Escort besuchen.

 

Jeder macht es !

Ja, vertrauen Sie mir. Sie sind nicht allein. Aber Ihre Kollegen, Freunde und Brüder werden Ihnen das nie sagen, aber sie sind nicht so "unschuldig", wie sie aussehen. Um die Situation zu relativieren: Sie ist bei weitem nicht so dramatisch, wie sie scheint. Sie werden nicht der Erste sein, ganz sicher nicht der Letzte.

 

Es ist sicherer/diskreter, als Sie denken!

Hätten Sie Lust, eine Sexarbeiterin zu besuchen?  Suchen Sie dann eine vertrauenswürdige Schweizer Escortagentur oder eine unabhängige Sexarbeiterin auf. Entgegen der gängigen Meinung gibt es bei diesen beiden Optionen normalerweise keine Zuhälter, keine grossen dicken Männer, die an der Tür stehen und darauf warten, Ihr Geld abzuholen. Nehmen Sie sich Zeit, um die richtige Frau zu finden. Viele werden auch Bewertungen haben, die zeigen, dass sie eine echte Person sind und beweisen, dass ihre Dienste das Geld wert ist, das Sie bereit sind auszugeben. Selbstängige Escortdamen in der Schweiz üben ihren Beruf wie normale Geschäftsfrauen aus, von ihrem eigenen Marketing bis zur Buchhaltung. Sie gehen auch sehr sorgfältig mit ihrer Gesundheit um (mehr als die durchschnittliche Frau) und führen im Laufe des Jahres mehrere Kontrolluntersuchungen durch.

 

Es ist legal !

Ja, das haben Sie richtig gelesen. Der Verkauf von Sex für Geld ist in der Schweiz seit 1942 legal und geregelt. Die Prostitution ist in der Schweiz legal, obwohl die einzelnen Kantone unterschiedliche Regeln haben, wo und wann sie ausgeübt werden kann.

Jemanden zur Prostitution zu zwingen hingegen, ist illegal. Solange die Person aber nicht in diese Branche gezwungen wird und sich bewusst für diese Arbeit entscheidet, gibt es keine Beschämung und kein schlechtes Gewissen. Es sind einfach nur zwei Erwachsene Menschen die sich auf ein solches Treffen freiwillig eingehen.

Vergessen wir nicht die Milliarden von CHF, die dieser Sektor jedes Jahr dem Schweizer Staat einbringt. Warum also ein so lukratives Geschäft verbieten? Nein, meine Herren, alle profitieren davon, glauben Sie mir. Sie haben keinen Grund, ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Sie für Sex in der Schweiz bezahlen.

 

Kunden sind nicht verzweifelt!

Es ist halt nur Tatsache, dass wir alle zwischendurch ein bisschen Spaß oder Intimität brauchen oder uns einfach geliebt fühlen möchten - wenn auch nur für eine Stunde - ohne uns Gedanken darüber zu machen, wer wir sind, woher wir kommen oder wie wir aussehen. Die meisten Männer, die Escortdamen besuchen, sind nicht verzweifelt. Wir sollten aufhören zu denken, dass Männer Escorts aufsuchen, weil sie keine andere Frau bekommen können oder weil sie keinen "gratis" Sex bekommen können: das ist schlicht falsch. Es geht nur darum, Spaß zu haben! Kunden von Sexarbeiterinnen waren immer unterschiedlich. Es sind Menschen jeden Alters, jeder Größe, Form, Farbe und aus jedem Hintergrund, die sich für alle möglichen seltsamen und wunderbaren Vergnügen interessieren! Seien Sie einer von ihnen und lass uns Spaß haben! ;-).

 

Es ist so viel einfacher, wenn keine Bedingungen geknüpft sind!

Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, warum Männer es nicht öfter tun ... Anstatt Stunden in sozialen Medien / Dating-Apps wie Tinder zu verbringen und zu versuchen, "den richtigen Fisch zu fangen" oder in eine Bar zu gehen und zu trinken, bis man den Mut aufgebaut hat, sich einer Frau zu nähern und sie zu fragen, ob sie ein bisschen Spaß haben möchte, warum nicht einfach bis zum Endspiel springen? Das Geld ist es sicher wert! :-)

 

Immer noch nicht überzeugt? 

Vielleicht wegen des Stigmas, das mit dem Beruf der Sexarbeiterin und den Männern, die sie besuchen, verbunden ist… Aber vielleicht könnten Sie dazu beitragen, dieses Stigma zu verringern… Wie?

Nun, zuerst, indem Sie aufhören, Frauen als Huren und Schlampen zu sehen, je nachdem, wie sie sich kleiden oder wie sexuell aktiv sie sind. Denken sie nicht, dass eine Frau nicht genauso viel (oder mehr) Sex haben kann wie ein Mann. Denken Sie nicht, dass sie alle in den Beruf gezwungen wurden oder krank sind. Denken Sie nicht, dass ihre einzigen Möglichkeiten darin bestehen, entweder prüde oder eine Hure zu sein. Denken Sie nicht, dass sie Nymphomanen sind und keine Beziehung haben können. Denken Sie nicht, dass sie „dies nur tun, um die Studiengebühren zu bezahlen“. Verzichten Sie darauf, Sexarbeiterinnen als etwas, dass man besitzen kann, zu objektivieren.

Tragen Sie dazu bei das Stigma der Sexarbeiterinnen zu stoppen, und Sie werden dazu beitragen das Stigma der Kunden, die sie besuchen, zu stoppen.

Janet für TheVelvetRooms

Mehr entdecken

Die 10 Missverständnisse, die „wanna be Escorts“ haben, über Escort-Girl zu sein

Die 10 Missverständnisse, die „wanna be Escorts“ haben, über Escort-Girl zu sein

In den letzten 6 Monaten habe ich immer mehr Nachrichten und E-Mails von Girls erhalten, die Interesse daran zeigen, Escort-Lady zu werden. Sie haben Berichte im Fernsehen gesehen, Artikel in Zeitschriften gelesen oder haben einen Bekannten, der/die diese Arbeit macht. Angesich... Continue Reading

Ist Airbnb für Escorts geeignet ?

Ist Airbnb für Escorts geeignet ?

Momentan in aller Munde AIRBNB. Private Leute vermieten Ihre Wohnung an fremde Gäste. Die Plattform Airbnb ist die Schnittstelle für kleine Hoteliers. Sie vermittelt Gäste an die privaten Anbieter und macht das Inkasso. Die Gäste schätzen das Familiäre, an vielen Plätze... Continue Reading

Sugar Daddies und Sugar Babies: Ist das Prostitution? 

Sugar Daddies und Sugar Babies: Ist das Prostitution? 

Was ist ein Sugar Baby / Sugar Daddy Date? Es ist ein englischer Begriff, der eine Beziehung bezeichnet, in der ein Mann mit einem großen finanziellen Kapital einer Frau, die viel jünger ist als er, Geld und / oder Güter anbietet. Die Frau wird "Sugar Baby" genannt und biet... Continue Reading

The Velvet Rooms - Escort Directory

Join The Velvet Rooms

Become part of Switzerlands #1 escort directory.

WENIGE DINGE KÖNNEN SICH MIT DER AUFREGUNG EINER NEUEN SEXUELLEN BEGEGNUNG VERGLEICHEN. MIT SELBSTÄNGIGEN ESCORT-GIRLS IN DER SCHWEIZ, BRINGEN WIR IHNEN JEDES MAL, WENN SIE UNS BESUCHEN, EINE NEUE ERFREULICHKEIT. UNSERE PRIVATEN ESCORT-GIRLS, SCHÖNEN TRANS-ESCORTS UND SINNLICHEN MASSEURINNEN-BEGLEITERINNEN SIND ALLES UNABHÄNGIGE DIENSTLEISTUNGSANBIETERINNEN IN DER SCHWEIZ. JEDE VON IHNEN HAT EINE GESCHICHTE ZU ERZÄHLEN, EIN ABENTEUER, DAS SIE MIT IHNEN ERLEBEN WERDEN!

Chloé wird zurück! ;-)